Stollenführungen zum Tag des Offenen Denkmals

Blick in den Nachtigallstollen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall. Foto: LWL/Hudemann

Blick in den Nachtigallstollen im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall.
Foto: LWL/Hudemann

Im Allgemeinen verbindet man mit dem Begriff Denkmal schützenswerte, schön anzusehende Schlösser oder Gebäude . Es gibt aber auch einige “unbequeme Denkmale”. Sie stehen im Mittelpunkt des diejährigen Tages des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt an diesem Tag in seinem Industriemuseum Zeche Nachtigall um 11 und 13 Uhr zu Führungen durch ein “unbequemes Denkmal” ein: Bei Rundgängen steht die Aufwältigung und Erhaltung des Nachtigallstollens im Fokus.

Welche Probleme und Herausforderungen bringt die Erhaltung des Besucherbergwerks mit sich? Welche Aufgaben müssen regelmäßig erledigt werden? Welche Bedeutung hat das Besucherbergwerk vor dem Hintergrund des bevorstehenden Endes des Steinkohlenbergbaus in Deutschland. Die Besucher haben die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen und “vor Ort” ein echtes Kohleflöz zu entdecken.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt in das Museum ist an diesem Tag frei. Die Sonderführungen um 11 Uhr und um 13 Uhr sind ebenfalls kostenlos.

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Nachtigallstr. 35
58452 Witten
Karte und Routenplaner