Schmiedefest auf der Henrichshütte

Schmiedefeuer in der Schauschmiede des Fördervereins. Foto: LWL/Hudemann

Schmiedefeuer in der Schauschmiede des Fördervereins.
Foto: LWL/Hudemann

Kunst mit der Kettensäge “live” – das können Besucher am Tag des offenen Denkmals im LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen erleben. Am Sonntag (8.9.) können Interessierte dem Bildhauer Karl Manfred Rennertz über die Schulter schauen. Zwischen 11 und 17 Uhr entsteht im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Skulptur aus einem 250 Kilogramm schweren Baumstamm. Gleichzeitig lädt der Förderverein des Industriemuseums an diesem Tag zum Schmiedefest ein. Der Eintritt ist frei.

“Seine Werke erschafft Rennertz in direkter Auseinandersetzung mit dem Material und mit den Orten, an denen sie entstehen. Seine Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Natur und Technik, Mensch und Industrie, Skulptur und Industriedenkmal”, so LWL-Museumsdirektor Dirk Zache. Geschichte und Atmosphäre der Entstehungsorte fließen mit ein in die Werke des Bildhauers Karl Manfred Rennertz, wie auch die laufende Ausstellung “Atelier.Industrie Karl Manfred Rennertz” eindrücklich belege, so Zache weiter.

Kunst mit der Kettensäge: Karl Manfred Rennertz - hier zu sehen im Dortmunder LWL-Industriemuseum Zeche Zollern - erstellt am Sonntag (8.9.) in Hattingen eine Skulptur aus einem Baumstamm. Foto: LWL/Hudemann

Kunst mit der Kettensäge: Karl Manfred Rennertz – hier zu sehen im Dortmunder LWL-Industriemuseum Zeche Zollern – erstellt am Sonntag (8.9.) in Hattingen eine Skulptur aus einem Baumstamm.
Foto: LWL/Hudemann

Die Hattinger Präsentation ist der zusammenfassende Schlusspunkt des mehrjährigen Arbeits- und Ausstellungszyklus “Atelier.Industrie”, der den renommierten Bildhauer aus Baden-Baden an alle acht Standorte des LWL-Industriemuseums geführt hat. Überall hat sich Rennertz intensiv mit den historischen Orten auseinander gesetzt und spezifische Materialien für seine Arbeit genutzt. Um 15 Uhr startet eine Führung durch die Schau in der Gebläsehalle. Die Ausstellung endet am 6. Oktober mit einer Talkrunde mit Karl-Manfred Rennertz.

Schmiedefest

Beim Fest des Fördervereins präsentieren verschiedene Schmiede ihre Arbeit. Geplant sind im einzelnen: mittelalterliche Schmiede mit Blasebälgen, Schmieden mit einer Gas-Esse, Freiformschmieden, Messerausstellung, Rennofen, Wikingerschmiede, Räucherei und Lederwerkstatt, Mitmachaktionen für Groß und Klein. Auch die Schaugießer des Fördervereins öffnen die Tore der Gießerei und freuen sich auf Gäste.

Um 15 Uhr wird die Ausstellung “Fenster” der Hattinger Künstlergruppe “Klumpi” eröffnet. Führungen durch den Luftschutzstollen (14.30, 15.30 und 16.30 Uhr) sowie eine Kinderführung mit Museumsmaskottchen “Ratte” um 14.30 Uhr runden das Programm ab.

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Werksstr. 31-33
45527 Hattingen
Karte und Routenplaner