Ruhrtriennale 2013 eröffnet

Zahlreiche installative Formate der Ruhrtriennale 2013 ( vom 23. August bis 6. Oktober) werden heute in Bochum, Essen und Duisburg eröffnet. Die großen, begehbaren Installationen sind in diesem Jahr fast alle bei freiem Eintritt zugänglich.

Auf dem Gelände des Welterbe Zollverein in Essen werden um 15 Uhr in der Mischanlage der Kokerei Douglas Gordons neue Videoarbeit Silence, Exile, Deceit – An Industrial Pantomime und um 16.30 Uhr die von Urbane Künste Ruhr für die Ruhrtriennale produzierte monumentale Wasserskulptur Tower von rAndom International im Beisein der Künstler und der Kulturministerin Ute Schäfer eröffnet. In der Großen Halle des Museum Folkwang in Essen wird am Samstag um 13 Uhr die Rauminstallation Nowhere and Everywhere von William Forsythe eröffnet, mit Museumsticket ab 5 €. In der Duisburger Kraftzentrale im Landschaftspark lädt ab dem heutigen Freitag von 13-21 Uhr Ryoji Ikedas Soundinstallation test pattern [100m version]zum Besuch ein.

Ihr folgt in der Kraftzentrale knapp einen Monat später die Unguided Tour von Heiner Goebbels Musiktheaterarbeit Stifters Dinge.

Porgramm, Spielstätten und weitere Informationen unter: www.ruhrtriennale.de