Preis-Vergleich zum Anschluss eines Elektroherds

Wer beim Online-Kauf eines Elektroherds den Anschluss gleich mitbestellt, den kann oftmals der Schlag treffen. Das zeigte ein Besuch der Verbraucherzentrale NRW in 30 Internet-Shops. Bis zu 250 Euro reichten die Kosten für die Installation eines Herds.

Nicht nur Strom ist teuer, sondern meist auch der Zugang zur Quelle. Wer beim Online-Kauf eines Elektroherds den Anschluss gleich mitbestellt, den kann oftmals der Schlag treffen. Das zeigte ein Besuch der Verbraucherzentrale NRW in 30 Internet-Shops. Bis zu 178 Euro reichten die Kosten für die Installation eines Standherds. Bei Einbau-Geräten waren es sogar bis zu 250 Euro. Auf der anderen Seite der Preisskala wurde der Service bisweilen bereits für 10,90 Euro angeboten.

Tausende Küchenherde gehen jedes Jahr über die virtuelle Ladentheke. Die meisten davon benötigen beim Anschluss den Fachmann. Denn wer bei Starkstrom selbst Hand anlegt, riskiert den Versicherungsschutz, sollte es zu Folgeschäden kommen. Verständlich daher, dass der Service beim Kauf oftmals gleich mit gebucht wird.

Für eine Stichprobe sah sich die Verbraucherzentrale NRW bei insgesamt 30 Internet-Verkäufern von Elektroherden um. Die Tester verglichen die Preise für den Anschluss von Standherden und Einbau-Geräten, warfen auch einen Blick auf Umfang und Kosten der zusätzlichen Arbeiten.

Das Ergebnis: Die Shops, darunter Amazon und Saturn, Otto und Karstadt, darunter auch weniger bekannte Anbieter wie Elektroshop Wagner, Schmausmarkt oder NicPul, überraschten mit gewaltigen Preisunterschieden.

Das weitaus günstigste Angebot rief Amazon auf. Lediglich 10,90 Euro sollte der Anschluss-Service “für ausgewählte Standherde” kosten. Die Auswahl muss jedoch recht streng sein. Denn bei mehr als einem Dutzend verschiedener Herde gelang es den Verbraucherschützern nicht, das Schnäppchen zu ordern.

Mit deutlichem Abstand – dafür aber stets bestellbar – folgten vier Unternehmen der Otto-Group (Baur, Hagebau, Quelle und Otto). Sie verlangten jeweils 35 Euro für einen Stand- sowie 50 Euro für einen Einbauherd. Stets sollte die Kochstelle aufgestellt und angeschlossen werden.

Preislich im Mittelfeld knubbelte sich rund ein Dutzend Unternehmen mit Installationskosten von 65 bis 100 Euro. Der kleine Spar-Tipp für Saturn-Kunden. Wer sich direkt an eine Filiale wendet, um seinen online auserkorenen Standherd liefern und anschließen zu lassen, kommt schon mal mit einem Paket-Preis (samt Entsorgung) von 49 statt 65 Euro davon.

Eine ausdrückliche Warnung gilt der Stark-Preis-Zone, wo vor allem Verbraucher mit schmalem Budget der Schlag treffen kann. Als besonders einnehmender Anbieter zeigte sich in diesem Bereich Medianess mit satten 178 Euro bei Standherden. Sogar 20 Euro mehr brauchte es bei Einbau-Herden, damit MyBauer und Meinküchenstudio Zange und Schraubenzieher zückten.

Am übelsten einen gewischt bekam die Geldbörse in der Stichprobe jedoch beim Schmausmarkt. Der wollte nach getaner Arbeit tatsächlich eine Rechnung von stolzen 249,50 Euro bei Einbau-Herden präsentieren. Ob es da tröstet, dass im Service – im Gegensatz zu anderen Test-Kandidaten – auch Abbau und Mitnahme des Altgeräts eingeschlossen sein sollten, ist fraglich.

Generell gilt: Zumeist ist die Altgeräte-Entsorgung extra zu bezahlen. In der Regel waren das rund 20 Euro. In Einzelfällen schon mal das Doppelte.

Wer Aufstellung des neuen und Entsorgung des alten Herds in Eigenregie erledigt, kann alternativ zu den Shop-Offerten separat einen Elektriker mit dem Anschluss beauftragen. Die Handwerker forderten dafür zwischen 40 bis 75 Euro. Das jedenfalls ergab einer Anfrage der Verbraucherzentrale in Köln und Düsseldorf.

Um den Auftrag buhlte ebenso der bundesweit zu ordernde Service von Plusanschluss. 69 Euro schlugen hier zu Buche. Fast doppelt soviel musste berappen, wer Altgerät und Verpackung bequem entsorgen ließ und obendrein eine “Geräteeinweisung” benötigte.

Wichtig zu wissen: Kunden, die beim Kauf den Anschluss dazu buchen, sollten mit längeren Lieferzeiten rechnen. So verschob sich etwa im Elektroshop Wagner “die Versandzeit um 2-3 Werktage”. Im Shop Teures-billiger waren es sogar “ca. 7 Werktage”. Hier müssen Altgeräte zum Zeitpunkt der Lieferung zudem “vom Strom getrennt sein”. Ähnliche Klauseln fanden sich auch bei der Konkurrenz.