Ministerin Johanna Wanka besucht Universität

Prof. Dr. Johanna Wanka

Prof. Dr. Johanna Wanka

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, besucht am 18. September die Universität Witten/Herdecke (UW/H). Im Anschluss an ein Treffen mit dem Präsidium wird sie im Audimax ab etwa 20 Uhr rund eine Stunde mit Vertretern der Universität über das Thema „Bildung der Zukunft“ diskutieren und auch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen.

Mit ihr auf dem Podium sitzen dann Prof. Dr. Petra Thürmann (Lehrstuhlinhaberin klinische Pharmakologie) und Prof. Dr. Birger P. Priddat (Lehrstuhlinhaber Volkswirtschaftslehre und Philosophie) sowie mit Julika Franke und Daniel Becksmann zwei UW/H-Studierende. Moderieren wird das Gespräch Prof. Dr. Rudolf Wimmer, Vizepräsident der Uni. MdB Ralf Brauksiepe wird als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales die Begrüßung und Einführung übernehmen.

Prof. Dr. Martin Butzlaff

Prof. Dr. Martin Butzlaff

 

„Nachdem wir uns schon seit mehreren Jahren um einen Besuch der Bundesbildungsministerin bemüht haben, freuen wir uns nun umso mehr, dass Frau Prof. Wanka nach nur sieben Monaten im Amt unsere Universität mit einem Besuch ehrt“, so UW/H-Präsident Prof. Dr. Martin Butzlaff. „Das Bildungswesen rückt völlig zu Recht in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Diskurses in Deutschland. Die Fragen nach der ‚Bildung der Zukunft’ und der ‚Zukunft der Bildung’ prägen schon heute ebenso die politische Auseinandersetzung wie das Thema des gerechten Zugangs zu Bildung und Chancen. Wir freuen uns sehr auf den gemeinsamen Austausch mit der Bildungsministerin.“

Die Ministerin wird sich bei ihrem Besuch ein Bild von der Leistungsfähigkeit der Universität in den Fakultäten für Gesundheit, Wirtschaft und Kulturreflexion machen und dabei auch die große Eigenverantwortung der Studierenden kennenlernen, die nicht nur an der Ausgestaltung der Studiengänge, sondern auch an der Finanzierung der Universität mit einem „Umgekehrten Generationenvertrag“ intensiv beteiligt sind.

Weitere Informationen bei Hochschulsprecher Dr. Eric Alexander Hoffmann, eric.hoffmann@uni-wh.de, 02302 / 926-808.

Weitere Informationen zum „Umgekehrten Generationenvertrag“ unter: www.uni-wh.de/ugv