Love Family Park muss bleiben!

Nachdem die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Hanau sich am Montag mit einer Resolution mit großer Mehrheit für den Erhalt des Musikfestivals „Love Family Park“ auf den Mainwiesen ausgesprochen hat, wenden sich nun Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtrat Andreas Kowol mit einem Brief an den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier.

In dem achtseitigen Schreiben appellieren die beiden an Bouffier die Entscheidung des Regierungspräsidiums zu überdenken. Als Begründung bringen Sie eine große Anzahl von fachlichen und juristischen Argumenten vor und schließen mit der dringenden Bitte, in einem persönlichen Gespräch Argumente vortragen zu dürfen, damit man gemeinsam nach einer Lösung suchen könne. „Diese könnte unseres Erachtens in der Einleitung eines Verfahrens auf Teillöschung liegen.

Damit wäre wenigstens der rechtliche und fachliche Raum für eine echte Abwägung der verschiedenen Belange eröffnet“, heißt es im Schreiben. Ziel der Stadt sei jedoch nicht eine Reduzierung des Landschaftsschutzes, sondern die Sicherung der rechtlichen Basis für die überregional bedeutsame Veranstaltung. „Favorisieren würden wir daher nach wie vor den Weg, für einen Zeitraum von circa weiteren fünf Jahren, landschaftsschutzrechtliche Genehmigungen, verbunden, mit entsprechenden naturschutzfachlichen Auflagen und vor allem mit einem Monitoring zu erteilen, und danach gemeinsam mit den zuständigen Fachbehörden über den Fortbestand des Love Family Parks in den Mainauen zu entscheiden.“

Kaminksy und Kowol appellieren in dem Schreiben an die Landesregierung und das Regierungspräsidium, sich konstruktiv mit dem Thema Love Family Park und den Interessen der Stadt Hanau auseinanderzusetzen, „gebe es doch ein eindeutiges Bekenntnis der politisch Verantwortlichen des Landes Hessen für den Love Family Park“.

Das Schreiben der Stadt Hanau wurde in Kopie an den stellvertretenden Ministerpräsidenten Hahn und an Staatsministerin Puttrich sowie an den Regierungspräsidenten Baron versandt.