Klimaschutzpreis 2013

Bochum. Eine Bewerbung für den Klimaschutzpreis der Stadt ist weiterhin möglich. Noch bis Montag (30. September) liegen die Wettbewerbsunterlagen an der Infotheke des Technischen Rathauses, Hans-Böckler-Straße 19, für potentielle Teilnehmer bereit. Interessierte können die Unterlagen außerdem auf der Internetseite www.bochum.de herunterladen.

Die Stadt Bochum vergibt in diesem Jahr ihren Klimaschutzpreis zum Thema „Klimafreundliches Bauen und Sanieren“. Durch eine verantwortungsvolle Bau- und Sanierungsweise von Wohneigentum, aber auch bei gewerblichen Bauten, kann jede Menge Energie und damit auch CO2 gespart werden. Die Öffentlichkeit soll auf herausragende Beispiele aufmerksam gemacht und die Anstrengungen der Bauherren honoriert werden. Für weitere Informationen steht Kerstin Zänger vom Umwelt- und Grünflächenamt unter der Telefonnummer 02 34 / 910 – 14 05 oder unter der E-Mail-Adresse KZaenger@bochum.de zur Verfügung.

Insgesamt werden 15 Objekte mit dem „Bochumer Klimaschutzpreis“ in Silber oder Gold – je nach erreichter Punktzahl – in Form einer Plakette mit individueller Hausnummer ausgezeichnet. Außerdem winken Geldpreise in Höhe von 250 bis 500 Euro. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen einer Feierstunde durch Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz. Die Auszeichnung berücksichtigt Maßnahmen zur Einsparung von Energie und zur CO2-Reduzierung. Die Bewertung erfolgt nach einem Punktesystem, das Wärmedämmung, die Nutzung umweltschonender Energien, innovative Heiztechniken sowie einen insgesamt niedrigen Strom- und Heizenergieverbrauch berücksichtigt.

Partner dieser Auslobung sind die Kreishandwerkerschaft Ruhr, die Verbraucherzentrale NRW, die Stadtwerke Bochum GmbH sowie der Haus + Grundeigentümer  e.V.  Der Klimaschutzpreis wird seit 2008 vergeben.