Hinter den Kulissen der Spinnerei

Blick in den Waschraum der Männer aus dem Jahr 1950, Aufnahme von 2005. Foto: LWL/Holtappels

Blick in den Waschraum der Männer aus dem Jahr 1950, Aufnahme von 2005.
Foto: LWL/Holtappels

Was macht ein Röntgentisch in der Spinnerei? Und warum gab es damals zwei verschiedene Treppenaufgänge für die Arbeiter? Antworten auf Fragen wie diese können Neugierige am Tag des offenen Denkmals im TextilWerk Bocholt erfahren. Am Sonntag, 8. September lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), in der Zeit von 11 bis 17 Uhr zu kostenlosen Führungen mit Blicken hinter die Kulissen und speziellen Angeboten für Kinder in die Spinnerei des TextilWerks.

Sonst verschlossene Türen werden dann für Besucher geöffnet und Einblicke in Bereiche bieten, die die besondere Geschichte des Gebäudes erzählen. Im Fokus von Führungen und Rundgängen steht die Gebäudegeschichte mit ihrer wechselhaften Nutzung und Veränderungen durch Kriegszerstörung und Modernisierungen aber auch die ehemaligen Produktionsstätten wie Batteur-, Karden- und Spinnsaal. Um 14 Uhr lädt das Museum die Besucher zu einer Spurensuche in der über 100 Jahre alten Geschichte des Gebäudes. Die Führung gewährt aber auch Einblicke in die die aktuellen Sonderausstellungen “Cotton Worldwide”, “Teppich, Tüll und Tafeltuch” sowie “pieced up contrasts”.

Das ehemalige Treppenhaus mit pastelliger Farbgebung aus den 1960er Jahren. Heute dient es als Fluchttreppe. Foto: LWL/Holtappels

Das ehemalige Treppenhaus mit pastelliger Farbgebung aus den 1960er Jahren. Heute dient es als Fluchttreppe.
Foto: LWL/Holtappels

Mit den Medizin- und Sozialräumen bietet Dr. Hermann-Josef Stenkamp um 16 Uhr einen besonders exklusiven Einblick hinter die Kulissen. Bereits 1907 gebaute Brausebäder sowie der Ende der 1940er Jahre errichtete Neubau mit Betriebsbüro und “Gesundheitsstation” bringen nicht nur den architektonischen Facettenreichtum näher sondern verdeutlichen den Arbeits- und Lebensalltag der damals Beschäftigten.

Aber auch die Kleinen kommen auf ihre Kosten. Sie schlüpfen in die Rolle von Detektiven und spüren in einer spannenden Rallye den Übeltäter auf, der das Netz der Museumsspinne zerstört hat.

Veranstaltungsort:
LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt. Spinnerei, Industriestraße 5

Datum:
Sonntag, 8. September 2013
Zeit: 11-17 Uhr

Der Eintritt und die Führungen sind kostenlos. Die Kosten für die Rallye kosten 3 Euro pro Familie

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum – TextilWerk Spinnerei
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Industriestraße 5
46395 Bocholt
Karte und Routenplaner