„Gedenkstätte Immermannstraße“

Die Arbeitsgruppe „Zeitzeugen“ des Arbeitskreises „Aufwertung der Gedenkstätte Immermannstraße“, die Freiligrathschule und das Team der „Sozialen Stadt Annen – Annen gestalten“ laden für Donnerstag, 19. September, zum nächsten Annener Erzählcafé ein. Treffpunkt ist an diesem Tag um 16 Uhr die Freiligrathschule, Hamburgstraße 25. Wer am Erzählcafé teilnehmen möchte, kann sich  bis Freitag, 13. September, anmelden: Tel. 02302/ 203 2737 oder e-Mail: soziale_stadt_annen(at)witten.de.

Unter dem Dach des Projektes „Soziale Stadt Annen – Annen gestalten“ haben sich im April 2012 auf Anregung der Bürgerinitiative „L(i)ebenswertes Annen e.V.“ Annener Bürgerinnen und Bürger sowie Mitglieder verschiedener Organisationen und Einrichtungen zusammen gefunden, um die Gedenkstätte Immermannstraße aufzuwerten. Schwerpunkt der Arbeitsgruppe „Zeitzeugen“ sind Gespräche mit

Zeitzeugin teilt ihre Erinnerungen an das Zwangsarbeiterlager

Zeitzeugen, die Geschichten und Erinnerungen über diese Zeit und diesen Ort kennen oder andere Erlebnisse damit verbinden. „Die gebürtige Annenerin Frau Borkenstein hat sich als Zeitzeugin bereit erklärt, ihre Erlebnisse und Erinnerungen mit den Erzählcafé-Besuchern zu teilen. In einem kurzen Vortrag wird sie über die Zeit des Zwangsarbeiterlagers „Westfeldstraße“ und des späteren KZ Außenlagers Buchenwald berichten.

Wer sich für das Thema interessiert, oder wer über eigene oder von Vorfahren vermittelten Geschichten erzählen möchte, ist herzlich dazu eingeladen. Zudem können gerne Dokumente und Fotos zu diesem Themenbereich mitgebracht werden.

Für eine angenehme Atmosphäre an einem bewegenden Nachmittag sorgen die Schülerinnen und Schüler der Freiligrathschule: Sie bereiten Kuchen, Kaffee und kalte Getränke fürs Erzählcafé in den ebenerdig gelegenen Leichtbauklassen hinter dem Hauptgebäude vor. Der Weg dorthin wird auf dem Schulhof ausgeschildert.