Führungen über die Ausgrabung im Römerlager

Grabungsleiterin Bettina Tremmel erläutert den Gästen vor Ort, welche archäologischen Informationen der Boden in Haltern preisgibt. Foto: LWL/Burgemeister

Grabungsleiterin Bettina Tremmel erläutert den Gästen vor Ort, welche archäologischen Informationen der Boden in Haltern preisgibt.
Foto: LWL/Burgemeister

Das Torhaus im ehemaligen Römerlager in Haltern ist nur ein Einblick, der sich am kommenden Sonntag (25.8.) auftut. Die Führungen, die Grabungsleiterin Dr. Bettina Tremmel über die Ausgrabung hinter dem LWL-Römermuseum anbietet, hält noch weitere Perspektiven auf die römische Vergangenheit bereit.

Zum Beispiel was die Konstruktion für Abwasser zu bedeuten hat, die in einem Gebäude sichtbar geworden ist – auch darüber wird die Grabungsleiterin informieren. Vor allem können sich aber die Teilnehmer ein Bild davon machen, wie Archäologen die Spuren im Boden deuten und wie sie die Erkenntnisse sammeln, die später in Büchern nachzulesen sind.

Wie weiß man beispielsweise auch nach über 2.000 Jahren, wie ein Gebäude in römischer Zeit einmal ausgesehen hat, wenn das Baumaterial Holz längst vergangen ist? Und was verraten die Abfallgruben über den Alltag der Legionäre in Haltern?

Interessant sind auch die Informationen zum künftigen “Römerpark Aliso”. Bettina Tremmel wird vor Ort erläutern, wie die Erkenntnisse der Archäologen in die originalgetreuen Rekonstruktionen der Umwehrung und der Gebäude im ehemaligen Hauptlager umgesetzt werden.

Die Führungen finden – nach telefonischer Anmeldung im LWL-Römermuseum – am Sonntag, 25. August, um 11 Uhr, um 13 Uhr und um 14.30 Uhr statt. Wer Interesse hat, kann sich unter Tel. 02364 9376-0 einen Platz sichern.

LWL-Einrichtung:
LWL-Archäologie für Westfalen
Zentrale
An den Speichern 7
48147 Münster
Karte und Routenplaner