Führung durch die Ausstellung “Freunde”

"54 Jahre Lebenswasser" heißt dieses Objekt von Karin Hubert aus der Ausstellung "Freunde". Foto: LWL/Holtappels

“54 Jahre Lebenswasser” heißt dieses Objekt von Karin Hubert aus der Ausstellung “Freunde”.
Foto: LWL/Holtappels

Am Sonntag, 15. September, bietet das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim von 15 bis 17 Uhr einen Kreativkursus für Jungen und Mädchen zwischen 8 und 12 Jahren an. Inspiriert von den filigranen Glaskunstwerken, die die Ausstellung “Freunde” zeigt, werden in diesem Workshop Windspiele aus Glasperlen, Scherben und Draht gefertigt. Auch kleine Äste und Metallstückchen können mitgebracht und in Mobiles für Garten oder Fenster integriert werden. Die Anmeldung (Tel: 05707 9311 0) ist bis 10. September möglich. Die Kosten betragen 3 Euro inkl. Material und Eintritt.

Ebenfalls ab 15 Uhr findet die kostenlose Führung durch die Sonderausstellung “Freunde” statt. Sieben mit Glas arbeitende Künstler zeigen in der Ausstellung ihre Verbundenheit mit dem verstorbenen Michael Funk, der das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim von seiner Gründung 1996 bis 2012 leitete. Die Künstler zeigen ganz besondere Werke, die ihre Arbeit an dem Ofen der Glashütte Gernheim und ihren Respekt vor dem prägenden Geist dieses Ortes ausdrücken. Vertreten sind Karin Hubert, Erwin Eisch, Therman Statom, Ursula Huth, Veronika Beckh, Heikko Schulze-Höing und Korbinian Stöckle. Die Ausstellung läuft vom 16. Juni bis zum 29. September 2013.

“Die Ausstellung zeigt, dass das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim sich in den vergangenen Jahren zu einem international bekannten Zentrum von Glaskunst der Gegenwart entwickelt hat – ein wesentliches Verdienst von Gründungsleiter Michael Funk”, so seine Nachfolgerin Dr. Katrin Holthaus.

1812 von Bremer Kaufleuten gegründet und bis 1877 in Betrieb, ist die ehemalige Glasfabrik heute ein lebendiges Museum. Im Glasturm von 1826 arbeiten wieder Glasmacher und zeigen den Besuchern, wie sie im kunstvollen Umgang mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Masse Gefäße herstellen. In der Schleiferei werden die fragilen Werke durch Gravur und Schliff veredelt. Das Herrenhaus und die ältesten erhaltenen Arbeiterhäuser Westfalens laden zur Zeitreise in die Welt der frühen Industrialisierung ein.

LWL-Einrichtung:
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Gernheim 12
32469 Petershagen-Ovenstädt
Karte und Routenplaner