Café Kleimann öffnete dem Sender TBS “Ein Fenster zur Welt”

Fernöstliche Kultur trifft westfälische Lebensart: Das japanische Fernsehen hat dem Café Kleimann einen Besuch abgestattet. Für die Reiseserie “Ein Fenster zur Welt” nutzte ein Team des Senders TBS den Familienbetrieb als Ausgangspunkt, um die schönsten Motive der Stadt einzufangen. Der Kontakt für den Dreh entstand über Münster Marketing.

“Ein Fenster zur Welt” ist ein Reportage-Format, dessen fünfminütige Episoden vom zweitgrößten japanischen Fernsehsender zur Hauptsendezeit ausgestrahlt werden. Jede Folge stellt ein Fenster vor, das durch seine Architektur, die Bedeutung des Gebäudes oder das Leben der Bewohner eine besondere Geschichte erzählt. Durch mehr als 350 Fenster auf der ganzen Welt konnten die rund fünf Millionen Zuschauer bereits blicken – und anschließend Reisepläne schmieden.

Rund um das Fenster im Obergeschoss des Kaffeehauses, von dem man auf den Drubbel und über den Prinzipalmarkt blickt, rankt sich die Geschichte der Kleimanns. Seit 1934 schenkt die Familie hier Kaffee aus und backt ausgefallene Torten-Kreationen. Das Giebelhaus wurde 1627 erbaut. Es hielt allen Bombenangriffen stand und ist heute das älteste Prinzipalmarkt-Haus. Außer im Café drehte das dreiköpfige Team auf dem Wochenmarkt und beim Aufstieg auf den Lamberti-Kirchturm.